0%
Achtung: Javascript ist in Ihrem Browser für diese Webseite deaktiviert. Es kann sein, dass sie daher die Umfrage nicht abschließen werden können. Bitte überprüfen Sie ihre Browser-Einstellungen.

Arbeitsbedingte Unfälle und Erkrankungen bei Tierärztinnen und Tierärzten

Ziel dieser Umfrage ist es durch die Ermittlung der Ursachen von Arbeitsunfällen und berufsbedingten Erkrankungen, ein Konzept für die Optimierung der Sicherheit von alltäglichen Arbeitsabläufen von Tierärzten und Tierärztinnen zu entwickeln.

Liebe Kollegen und Kolleginnen,

wir Tierärzte lieben und leben unseren Job. In der Regel tun wir dies rund um die Uhr, 24 Stunden lang und jeden Tag aufs Neue.

Unsere täglichen Aufgaben sind spannend. Sie bergen jedoch auch hohe Risiken und Gefahrenquellen, die zu arbeitsbedingten Unfällen und Erkrankungen führen können.

In dieser Umfrage sollen die Ursachen und die daraus für Sie resultierenden Konsequenzen arbeitsbedingter Unfälle und Erkrankungen bei Tierärztinnen und Tierärzten erfasst werden. Insbesondere sollen die häufigsten Ursachen für eine arbeitsbedingte Erkrankung oder einen arbeitsbedingten Unfall ermittelt werden.

Auf Grundlage Ihrer Antworten wird ein Konzept erarbeitet, welches arbeitsbedingte Unfälle und Erkrankungen reduzieren bzw. verhindern soll. Dieses "Arbeitsschutz-Konzept" soll Ihnen und Ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im täglichen Arbeitseinsatz einen höheren Standard an Arbeitssicherheit gewährleisten und so arbeitsbedingte Unfälle und Erkrankungen vermeiden.

Also, starten Sie den Fragebogen und investieren Sie die nächsten 15 Minuten in Ihre Gesundheit!

Die Studie wird durch Herrn Professor Doherr, Fachtierarzt für Epidemiologie und  Diplomate des European College for Veterinary Public Health (ECVPH)  vom Institut für Veterinärepidemiologie und Biometrie des Fachbereiches Veterinärmedizin der Freien Universität Berlin und durch Herrn Professor Dr. med. Nienhaus, Leiter des Kompetenzzentrums für Epidemiologie und Versorgungsforschung bei Pflegeberufen am Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf (UKE) sowie Forschungsbeauftragter der BGW, betreut.

Ich wünsche Ihnen nun viel Spaß beim Beantworten der Fragen und bedanke mich schon jetzt für Ihre Teilnahme und Ihre Unterstützung!

Natürlich ist die Teilnahme an dieser Umfrage freiwillig.

Sie können die Beantwortung des Fragebogens jederzeit unterbrechen, Ihre Antworten zwischenspeichern und zu einem anderen Zeitpunkt fortfahren.

Bitte beachten Sie jedoch, dass in der Auswertung nur Fragebögen berücksichtigt werden, die vollständig beantwortet wurden. Um zu verhindern, dass einzelne Fragen ausversehen unbeantwortet bleiben und der Fragebogen nicht ausgewertet werden kann, handelt es sich bei allen Fragen um Pflichtfragen. Nur wenn Sie die Frage beantwortet haben, erhalten Sie jeweils die weiteren Fragen des Fragebogens.

Natürlich sind Ihre Antworten anonym und werden nicht weitergegeben.

Bitte akzeptieren Sie die allgemeinen Datenschutzbestimmungen. Über den angegeben Link gelangen Sie zur EU Datenschutzgrundverordnung.

Dies ist eine anonyme Umfrage.

In den Umfrageantworten werden keine persönlichen Informationen über Sie gespeichert, es sei denn, in einer Frage wird explizit danach gefragt.

Wenn Sie für diese Umfrage einen Zugangsschlüssel benutzt haben, so können Sie sicher sein, dass der Zugangsschlüssel nicht zusammen mit den Daten abgespeichert wurde. Er wird in einer getrennten Datenbank aufbewahrt und nur aktualisiert, um zu speichern, ob Sie diese Umfrage abgeschlossen haben oder nicht. Es gibt keinen Weg, die Zugangsschlüssel mit den Umfrageergebnissen zusammenzuführen.


 
{STARTPOLICYLINK} https://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/PDF/?uri=CELEX:32016R0679&from=de {ENDPOLICYLINK}